FREIGEIST


Der Fluch hat nur so viel Macht, wie wir ihm geben



Ich habe heute einen Film gesehen, von dem ich immer dachte, er sei ziemlicher Schwachsinn: Penelope. Er erzählt die Geschichte eines Mädchens, das aufgrund eines Fluches mit einer Schweinsnase geboren wird und von ihren Eltern immer nur in dem Wunsch und den festen Glauben daran erzogen wird, dass ihre Hochzeit den Fluch behebt. Sie hat nie gelernt, sich selbst zu akzeptieren, wurde weggesperrt und vor der Welt versteckt.

Das Ganze geht gut aus, ich möchte hier nicht weiter auf den Inhalt eingehen. Jedenfalls behebt sie selbst den Fluch, indem sie lernt, sich selbst zu mögen. Manchen Leuten fehlt es daran, solche Geschichten aufs Leben zu übertragen, doch bei dem Zitat "Der Fluch hat nur so viel Macht, wie wir ihm geben" geriet ich doch ins Nachdenken.

Haben wir nicht alle irgendetwas an uns, dass wir nicht mögen, nicht sehen wollen oder verstecken? Ob das nun die Zahnspange, die Oberschenkel, die Haare, die Nägel oder der Bauch ist. Jeder von uns hat etwas an sich, das ihm nicht gefällt und das er sich wegwünscht, oder nicht? Niemand kann mir sagen, dass er alles an sich mag.

Ich sage nicht, man soll sich auf einmal rundum lieben. Auch ich habe Dinge an mir, die ich nicht leiden mag. Doch diese Dinge sind nur so schlimm, hässlich und unangenehm, wie wir es uns selbst einreden, denke ich. Mein Bauch ist um so dicker, je mehr ich mich für ihne schäme. Meine Haare werden mit meinen eigenen, kritischen Augen spröder als sie wirklich sind. Ich denke, wir sollten uns alle mal ein wenig am Riemen reißen und öfter ok zu uns sagen. Denn wer ist schon perfekt?

Ich wünsche euch einen schönen Dezembertag. Schaut in den Spiegel und lächelt euch an. Ihr seid nicht vollkommen, aber eure Makel fallen anderen sicher nur halb so sehr auf, wie euch selbst. Denn ob man es glaubt oder nicht: Der andere sucht an einem nicht zuerst die Fehler. Und kaum einer ist so kritisch mit uns selbst, wie das eigene Ich. Also erlöst euch selbst ein bisschen von eurem Fluch im Kopf.

8.12.09 16:10
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Schokobanane / Website (8.12.09 19:39)
Ich stimme dir zu. (: Habe zwar Pfunde zuviel, aber wenn ich merke, dass die mich das unglücklich macht, dann schau ich lieber in mein Gesicht und lache breit, ziehe Fratzen und drehe mich ein paar Mal im Kreis - und schon finde ich mich viel schöner als vorher. Trotz Schwabbel am Bauch und roten Punkten auf der Haut.


anne / Website (13.12.09 14:20)
Sehr wahr, aber auch sehr altes Thema (:

anne

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen































































































































Gratis bloggen bei
myblog.de