FREIGEIST


Hausputz



Hängst du etwa immernoch an ihm? Ich sage Nein. Und ich meine es auch so. Ich verfluche das leise 'Vielleicht ja doch', das sich in meinen Kopf einflüstert und verbanne es ganz weit zurück in die Untiefen meiner Seele, aus denen es hervorkroch. Ich will es nicht hören. Und meist klappt das ganz gut. Bis er auf einmal wieder auftaucht.

Sein Grinsen macht mich wütend, weil es mich verrückt macht. Seine Art nervt mich, weil ich ihn darum beneide. Alles an ihm kotzt mich an. Doch warum denke ich dann so oft darüber nach? Ignorieren kann ich es nicht. Es macht mich wahnsinnig, zu denken alles sei okay - und nur seinen Namen zu lesen und schon wird mir schlecht. Es reicht.

Manchmal muss man anfangen, das zu lieben, was einem gut tut. Und das zu vergessen, was das eben nicht tut. Und er tut mir nicht gut. Das tat er mal, ohne es zu wollen. Er tat mir gut, zu gut. Und als er es erfuhr tat er mir weh. Und das tut er immernoch, wieder, ohne es zu wollen. Ignoranz ist auch eine Art, zu zeigen, wie wichtig einem ein Mensch ist: gleich Null.

Ich räume auf. Ich zerreiße, lösche, miste aus. Es ist nötig. Es muss abgestaubt werden. 2010 wird ordentlich. Er muss raus. Und er auch. Schlechte Liebeserinnerungen raus, frischer Wind rein. Ich reiße die Fenster auf und atme tief durch. Frischluft in meinen Lungen, Platz in meinem angenehm gekühlten Herzen.
13.12.09 14:41
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen































































































































Gratis bloggen bei
myblog.de